Partnergemeinde Glatten zu Besuch in Stelle-Winsen (Luhe)

Wir Geschwister aus der Gemeinde Stelle-Winsen (Luhe) haben diesmal ein ganz besonderes Pfingstfest erlebt. Da ist natürlich in erster Linie die Übertragung des Stammapostelgottesdienstes aus Sambia zu nennen, die ein spezielles Gepräge hatte, da sie aus einem afrikanischen Land kam. Außerdem hatten wir aber auch vom 23. bis zum 26. Mai 2015 über 30 Geschwister aus unserer Partnergemeinde Glatten im Schwarzwald zu Besuch.

Am Pfingstsamstag bauten viele Geschwister unserer Gemeinde bei Regen vor der Kirche in Stelle Pavillons auf und trafen weitere Vorbereitungen für einen Brunch an Sonntag. Am Nachmittag machten wir mit unseren Gästen eine Hafenrundfahrt in Hamburg bei strahlendem Sonnenschein und lernten einander auf einer Barkasse näher kennen. Natürlich waren nach der Barkassenfahrt alle hungrig, deshalb genossen wir leckeres Essen im Blockbräu, einem Restaurant mit »Hofbräuhausatmosphäre«, wie einige Glattener sagten. 

Den Pfingstgottesdienst erlebten unsere Gäste mit uns in der Kirche Stelle. Anschließend fand ein Brunch in unserer Kirche statt. Dann kam der Höhepunkt des ganzen Besuches: In unserer Kirche Winsen wartete Stammapostel i.R. Leber auf uns! Schon auf der Fahrt nach Winsen hatte ich unseren Gästen einen Überraschungsgast angekündigt. Daraufhin wurde es im Bus zuerst ganz leise und dann schossen die Spekulationen ins Kraut. Als die Geschwister sich unserer Kirche näherten, glaubten sie ihren Augen nicht mehr trauen zu können. Alle waren begeistert, den Stammapostel persönlich begrüßen zu dürfen. Dann mussten erst einmal viele Fotos gemacht werden – »Beweisfotos«, wie einige sagten, damit ihnen auch in Glatten geglaubt würde. Per Mobil-Phon gingen sofort Fotos in die Heimat! Es war für alle Beteiligten eine besondere Erfahrung, den Stammapostel einmal in einem so kleinen Kreis zu erleben, wo er dann auch eine ganze Menge Privates erzählte. Für alle, die dabei sein durften, war es ein einmaliges Erlebnis!

Der Montag brachte für die Glattener eine Stadtrundfahrt durch Hamburg, die geleitet wurde von Bruder Thal und von Priester Jensen. Beide brachten ihr Fachwissen ein bei der Besichtigung der Alster, den Alsterarkaden, des Rathauses, des Michels, des Museumshafens Övelgönne und weiterer Sehenswürdigkeiten. Am Nachmittag waren einige im Miniatur-Wunderland, bevor wir uns alle am Abend in einem Fischrestaurant zum Abschiedsessen trafen. Es wurde ein sehr geselliger Abend in einer fröhlichen Runde.