Grüße an Diakon Ewald Nill (Ev.-luth. St.-Machael-Kirche Stelle)

In einem feierlichen Gottesdienst der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michael in Stelle am Sonntag, 26. 6. 2011, wurde der im Ort sehr beliebte und über die Ortsgrenzen hinaus bekannte und verehrte Diakon Ewald Nill in den Ruhestand verabschiedet. In seiner Dankesrede an den aus dem Amt scheidenden Diakon hob Pastor Hecker die besonderen Verdienste von Ewald Nill hervor. Diakon Nill ist auch unserer Kirchengemeinde kein Unbekannter: Vor Jahren überreichte er unserem Bezirksältesten zur Adventszeit als ein verbindendes Element der Christenheit das »Jerusalemlicht«. Diese schöne Geste blieb in Erinnerung und so wurde der Gedanke wach, dem Diakon Ewald Nill aus unserer Gemeinde ein Zeichen der Wertschätzung für seine über 30 Jahre währende Amtstätigkeit zu überbringen. In dem übermittelten Kartengruß an ihn heißt es: »Sie haben in all den Jahren Ihrer Amtstätigkeit Segenspuren hinterlassen, die sich fest in die Herzen der Gläubigen des Ortes Stelle eingeprägt haben. ... Mit besonderer Hochachtung ist Ihre Arbeit in der Betreuung der alten Menschen in der Gemeinde zu bewerten ... Unvergessen ist unserer Gemeinde die Überbringung des »Jerusalemlichtes« zur Weihnachtszeit. ... Die Gemeindemitglieder und Amtsträger der Neuapostolischen Kirche Stelle wünschen Ihnen für Ihren bevorstehenden Ruhestand alles Gute und Gottes Segen in dem Bewusstsein: Nimmer vergeht, was man in Liebe getan hat.« Der Bezirksälteste beauftragte Priester Alfred Pretzel und Diakon Reinhard Brietenhahn, die besten Wünsche für seinen Ruhestand zu übermitteln, die er sichtlich erfreut entgegennahm.